Olivenernte im Januar – auch das können italienische Ferien sein!

Oliven im Januar ernten? Auch das geht, vorausgesetzt sie hängen noch an den Bäumen. Gesunde Oliven lassen sich auch von einem starken Wind nicht so leicht herunterschütteln. Auch Regen oder ein wenig Schnee können den Oliven nicht so leicht etwas anhaben.

Vereinzelte Bäume tragen noch Früchte und sind noch abzuernten. Auch wenn es noch ziemlich mühsam ist, in diesem Jahr sind die Oliven besonders schön und es lohnt sich zu ernten.

Die Oliven sind jetzt im Vergleich zu Ende Oktober/Anfang November sehr reif und haben viel an Flüssigkeit verloren. Der Ölgehalt dagegen ist deutlich gestiegen: Liegt er zu Beginn der Ernte bei ca. 10 %, so sind jetzt 20 % und mehr keine Seltenheit. Von einer Kiste mit 20 kg Oliven bekommt man 4 Liter Öl, das lohnt sich allemal.

Wenn also das Wetter mitmacht, können die noch am Baum hängenden Oliven auch Im Januar noch geerntet werden und entweder zu Öl verarbeitet oder eingelegt werden.

Die Oliven werden von den Blättern getrennt, gewaschen und dann zu Öl verarbeitet.

Auch in der Olivenmühle herrscht noch reger Betrieb. Viele Kleinbauern arbeiten seit Mitte Oktober und ernten Tag für Tag, wenn es das Wetter erlaubt.

Bei Sonnenschein macht es viel Spaß draußen zu sein. Das Licht ist sehr abwechslungsreich, immer wieder herrscht anderes Licht. Die Olivenernte im Januar hat seine besonderen Reize. Immerhin eine Vorstellung davon, was italiensiche Ferien ausmachen.

Trotz der Ferien: Arbeiten in frischer Luft bei immer noch angenehmen Temperaturen bringt ein schönes Resultat: Bestes Öl und Essoliven für das ganze Jahr. Und sollte es mal einen Regentag geben, dann gibt es sicher eine andere schöne Beschäftigung. Auch mit dem Schneiden einzelner Bäume kann man beginnen.

Auf diese Weise werden es dann zwei bis drei Kisten voller Oliven pro Tag, was immerhin 10 Liter reines Olivenöl ergibt.

Hier läuft filtriertes Olivenöl in einen der Stahlkanister. Dann heißt es das Olivenöl kühl und trocken lagern, bis zur Abfüllung in die Flaschen.

 

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]